Architektur Podcast

Erste Folge der Podcast-Reihe „Vergessene Architekten“ : Werner Issels Straßenbahndepot

FrderlogoMit Förderung der Kulturstiftung des Bundes und der Länder im Sonderprogramm „Neustart.Kultur“ und des Förderprojektes „Kultur.Gemeinschaften“ sowie in Kooperation mit der Edition Eichhorn entstand das Projekt „Vergessene Architekten“. Für eine sechsteilige Podcast-Reihe, in der vergessene Industriearchitekten und ihre Werke vorgestellt werden, wurde in den Akten des Wirtschaftsarchivs recherchiert und Fundstücke zur Grundlage der hörbaren Episoden aufbereitet.
.
In der ersten Folge „Zu Gast im Straßenbahndepot“ besucht Ulrike Eichhorn, Architektin, Autorin und Verlegerin, gemeinsam mit dem Geschäftsführer des BBWA Björn Berghausen das Straßenbahndepot in Heiligensee. Es ist ein Werk des fast vergessenen Architekten Werner Issel. Im Wechsel zwischen Interviews mit Hintergrundgeräuschen am authentischen Ort und ergänzenden musikalisch hinterlegten Beschreibungen werden Vita und Werk des Architekten, die Geschichte und Entwicklung des Straßenbahndepots, die Besonderheiten des Standortes und die heutige Nachnutzung vorgestellt. Interviewpartner ist neben Berghausen der Betreiber des heutigen Restaurants ‚Straßenbahndepot Heiligensee‘ René Scheike. Einschließlich Musik für Vor- und Abspann dauert die Sendung 15 Minuten. Hörenswert!

Schnitt: Bastian Schick.
Sprecher: Christoph Keune
Edition Eichhorn | Podcast 


 

Holzmann-Bildarchiv

Länderprojekte online

Länderprojekte online Bei der Philipp Holzmann AG wurde für große Bauprojekte gern ein besonderes Augenmerk auf die Dokumentation des Baufortschritts gelegt. Umfangreiche Bildberichte zu Staudämmen, Hafenanlagen, Kraftwerken, Tunnelsystemen, Zement-, Textil- und Zuckerfabriken, Schulen, Kliniken, Wohnsiedlungen, Friedhöfen, Bewässerungsprojekten, landwirtschaftlichen Instituten, Minaretten, Banken, Botschaften, Universitäten und sogar Radiostationen runden den weltumspannenden Einblick in die Bautätigkeiten dieses Konzerns ab.Weiterlesen ...

25IKA GEnossenschaftliches Bauen

Genossenschaftliches Bauen

Am 15. Oktober ging es anlässlich des 15. Industriekulturabends um die Fragen, welche Baumeister das Berliner Stadtbild bis heute prägen und welche Rolle die Genossenschaften dabei gespielt haben.
Ulrike Eichhorn, Architektin und Architekturvermittlerin, erläuterte mit einem Blick zurück über die Planungen für genossenschaftliches Bauen und die Rolle der Architekten. Ulf Heitmann, Vorstand der Wohnungsbaugenossenschaft „Bremer Höhe eG“, berichtete über die Attraktivität der Baugenossenschaften und welche Resonanz sie in der Öffentlichkeit zwischen Gentrifizierungsdebatte und neuem Wohnen einnehmen.

Mehr ...

Hrspaziergnge

Hörtouren durch die Straßen Reinickendorfs

Die (bisher) drei neuen kostenlosen digitalen Audio-Touren nehmen mit auf Zeitreisen in die industrielle Vergangenheit  entlang der Straßen Reinickendorfs. . Die Hörtouren ergänzen die auf der BBWA-Website bereits angebotenen mobilen Anwendungen für Handy und Tablet. Hörtouren mit je 10 bis 15 Wegepunkten sind über das Smartphone und Tablet von dieser Startseite des BBWA abrufbar.

Mehr ...
Pressemitteilung

Preistrgerin2021

Preis für Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsgeschichte 2021

Der vom Wirtschaftsarchiv zum vierten Mal ausgelobte und vom Verein Berliner Kaufleute und Industrieller e.V. mit 1.000 EUR dotierte Preis ging anlässlich des 26. Abends zur Industriekultur am 5. November 2021 an Nathalie Scholl für ihre im Studiengang Museumskunde an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin vorgelegte Bachelor-Arbeit mit dem Titel „Erforschung und digitale Vermittlung der Geschichte der Argus-Motoren-Gesellschaft mbH am Standort Berlin-Reinickendorf“.Der Preis soll die Erforschung der regionalen Wirtschaftsgeschichte stärken. Teilnehmen konnten wirtschaftsgeschichtliche Studien in Form einer Diplom- Master- oder Bachelorarbeit.

Mehr …

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.